3.000 Euro für „Rettet den Drill“!

Seit vielen Jahren gehören die Zooförderer auch zu den Unterstützern des Vereins „Rettet den Drill“. Seit der Gründung im Jahr 2004 kooperiert dabei der gemeinnützige Verein eng mit der NGO (Nichtregierungsorganisation) „Pandrillus“, die insgesamt drei Stationen betreut – zwei in Nigeria und eine in Kamerun. Hier werden verletzte oder beschlagnahmte Drills aufgenommen, tiermedizinisch versorgt und in Gruppenverbände integriert. Die Betreuung erstreckt sich mittlerweile auf fast 700 Drills, wobei die Chancen auf eine Wiederauswilderung dieser Tiere wegen der Zerstörung der Lebensräume und der illegalen Jagd nach wie vor leider schlecht stehen. „Im Augenblick geht es hauptsächlich darum, die adäquate Versorgung der Tiere vor Ort zu gewährleisten“, so Kathrin Paulsen, 1. Vorsitzende von „Rettet den Drill e.V.“. Dazu gehört das Sammeln von Spendengeldern in ganz Europa, um Gehälter, Futterkosten und Neuanschaffungen in Afrika finanziell zu unterstützen.

Alte Veterinärstation (Foto: Pandrillus)
„3.000 Euro für „Rettet den Drill“!“ weiterlesen

2014 GDZ engagiert sich für den Drill

Rettet den DrillMit 1.500,00 € unterstützt die GDZ die aktuellen Drillprojekte. Der Drill gehört zu den hochbedrohten Arten der Erde. Weltweit werden in den Zoos nur ca. 100 Tiere gepflegt. Seit vielen Jahren engagiert sich der Verein „Rettet den Drill e.V.“ für deren Erhalt.

In freier Wildbahn leben noch ca. 3.000 Tiere in fragmentierten Gebieten in Kamerun, Nigeria und auf der Insel Bioko. In Nigeria sowie in Kamerun gibt es insgesamt 3 Auffangstationen, die von der Organisation „Pandrillus“ gegründet wurden. 2014 wurde über  „Rettet den Drill e.V.“ die Auffangstation in Kamerun gesponsert.

„2014 GDZ engagiert sich für den Drill“ weiterlesen