Delegiertenversammlung Wuppertal 2005

Vom 8. bis 10 April 2005 fand auf Einladung der Zoofreunde Wuppertal die anstehende Delegiertenkonferenz der GDZ in Wuppertal-Elberfeld statt. 22 Förderverein nahmen an der Tagung teil. Diese begann offiziell am Freitag Abend um 19:30 Uhr mit einem Festbankett im Intercity-Hotel Wuppertal, bei dem von Herrn Hensel, Herrn Oberbürgermeister Jung und Herrn Stauche Grußworte gehalten wurden.

Die eigentliche Tagung fand am Samstag im Sparkassen-Hochhaus statt. Nach der Begrüßung und weiteren Grußworten folgten die Regularien eines eingetragenen Vereins wie Rechenschaftsbericht, Kassenbericht und Aussprache. Im Rahmen der anstehenden Neuwahlen kandidierten alle sechs Amtsinhaber erneut für eine weitere Amtszeit. Durch den Wahlleiter Herr Hensel wurde die Wahl offen und einzeln durchgeführt. Im Rahmen der Aussprache wurden die Themen Wissenschaftspreis, Mitgliedsbeiträge und Almanach erörtert.

Gruppenbild des Vorstandes

Die an die Versammlung folgenden Fachvorträge deckten sowie klassische Förderthemen als auch Natur- und Artenschutz und die überregionale Zusammenarbeit ab. So hielt beispielsweise Dr.Wünnemann einen Vortrag über das Artenschutzprojekt WAPCA des Heidelberger Zoo, welches auch von der GDZ finanziell gefördert wird. Herr Adler aus Münster ging auf die Verbindung der Stiftung Artenschutz mit der GDZ ein. Mit Herr Marcordes aus Walsrode und Frau Finke vom NABU wurde ein Vogelschutzprojekt auf Madagaskar und das NABU-Schneeleopardenpojekt vorgestellt.

Förderthemen wurden von Dorn aus Halle mit dem Thema „Arbeit mit Kindern im Zooverein“, von Herrn Mehl aus Chemnitz mit der „Zusammenarbeit zwischen Förderverein und Zooleitung“, von Herrn Herding aus Krefeld zur Bildung einer gemeinnützigen GmbH und von Herrn Rollepatz aus Neuwied zum Thema „Förderverein als Träger eines Zoos“ gehalten. Den Abschluß bildete ein Resümee von Herrn Dr.Mühlig aus Nürnberg zu den „Langjährigen Erfahrungen als Zoodirektor in der Zusammenarbeit mit den Tiergartenfreunden Nürnberg“.

Nach dem Ende der Vorträge folgte ein gemeinsamer Abend, der die Teilnehmer zunächst zur Endstelle der Wuppertaler Schwebebahn führte. Mit dem Kaiserwagen und kompetenter Informationsvermittlung zur Bahn- und Stadtgeschichte wurde das Wahrzeichen der Stadt lebendig. Zum Ende der Fahrt hielt der Kaiserwagen an der Haltestelle Zoo, wo es anschließend zu Fuß durch den Zoo bis zum Menschenaffenhaus ging, wo auf Einladung des Wuppertaler Zoo ein Büffet auf die Teilnehmer wartete.

Am Sonntag folgte noch die Führung mit zwei Gruppen durch den Wuppertaler Zoo. Bleibt noch anzumerken, dass die nächste Delegiertenversammlung der GDZ in Dresden im Herbst 2006 stattfindet.

1998 Zeitschrift “Der Zoologische Garten”

Bereits im September 1996 fiel in der Delegiertenversammlung die Entscheidung, die zoologische Fachzeitschrift “Der Zoologische Garten” finanziell zu unterstützen. Daraufhin wurde 1998 die Übernahme von 10 Jahres-Abonnements (befristet auf 1 Jahr) für osteuropäische Gärten übernommen. Nachdem im Dezember 1999 in Leipzig die Entscheidung gefallen ist, dies zu einer Dauereinrichtung werden zu lassen, werden ab 1.1.2000 Dauer-Abonnements an den Verlag erteilt. Damit trägt die GDZ e.V. dazu bei auch den wirtschaftlich schlechter stehenden zoologischen Gärten im Osten Europas den Bezug der Fachzeitschrift zu garantieren.

1997 Elefanten-OP in Charkov

Während der 4.Tagung Europäischer Zooförderer im Frühjahr 1997 in Rostock ereilte die Versammlung der Hilferuf der European Elephant Group zur Finanzierung einer Operation eines Elefantenbullen in Charkov. Spontan übernahm die GDZ die Finanzierung von 1.500,- DM der Kosten (50% der Gesamtkosten). Die restlichen Kosten wurden von den Fördervereinen in der Schweiz und aus Österreich übernommen.

1996 Lemurenstation in Antananarivo

Zur Unterstützung des Zoos (Aufbau einer Lemurenstation) in der Hauptstadt Antananarivo wurden dem Tierpfleger Mario Perschke aus dem Tierpark Berlin-Friedrichsfelde 3.000.- DM projektgebunden zur Verfügung gestellt. Herr Perschke verbringt seit Jahren seinen Urlaub in Madagaskar und trägt mit seinen Aktionen zum Ausbau des madagassischen Zoos bei.